2003/2005

 

lido1
lido10
lido12
lido14
lido15
lido16
lido19
lido21
lido24
lido26
lido3
lido6
lido7
lido8
01/14 
start stop bwd fwd

 

Das Video Lido, Biennale Venezia 2003 präsentierten die Künstlerinnen anlässlich einer Ausstellung zum Thema Portraitfotografie und August Sander in der Galerie der Hochschule für Grafik und Buchkunst in Leipzig 2005, um es in den Kontext von Portraitfotografie und Studium zu stellen. Es behandelt u.a. ein wichtiges gemeinsames Themenfeld der Künstlerinnen und Lehrerinnen: Die Frage (nach) der Geste - hier: die Geste des Fotografierens.


Die Gruppe moderner junger Leute lagert auf einem etwas maroden ins Meer ragenden Pier und genießt die romantische Stimmung. Sie haben verschiedene Fotoapparate, sie fotografieren sich gegenseitig, selbstbewusst, hedonistisch - sie zelebrieren den fotografischen Akt, wie eine Art Performance. Sie laufen, stehen, posieren, schauen durch Apparate, fokussieren, lösen aus: sie sind ständig in Bewegung, die Prozesse wiederholen sich in Variationen und verbinden sich mit der Schönheit des Augenblicks.


Die etwas wackligen Teleobjektivaufnahmen mit der Handkamera thematisieren die Künstlerinnen als spontane, zunächst versteckte Beobachterinnen der Situation. In diese Beobachtung mischt sich der Moment des Erinnerns: Jugend, Schönheit, Fotografieren, Körper im fragilen Moment des letzten Lichts. Alba D'Urbano filmt und schneidet immer wieder ein nahes Portraitfragment von Tina Bara aus dieser Situation in den Bildfluss, die reflektierend auf die Situation und in sich hinein schaut. Der Ort beschwört den Tod in Venedig von Thomas Mann herauf. Weiter verrät der Untertitel, der wie ein Nachrichtenband am unteren Bildrand entlangläuft, dass gerade die Biennale in Venedig, 2003 stattfindet. Die Menschen am Meer haben alle Kunst gesehen und sind erschöpft. Die jungen Menschen wissen nicht, dass die beiden Amateurfilmerinnen Lehrerinnen für Medien und Fotografie sind. Zum Schluss wird ihnen noch die Frage gestellt ob sie Fotografie studieren, ja: in Düsseldorf.

 

Präsentation: DVD, Monitor auf Sockel, ca. 10 min.